Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut in Bielefeld

Wir möchten Ihnen unsere solidarischen und sozialen Projekte vorstellen und Sie überzeugen, Teil der Solidaritäter:innen zu werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Bemühungen, Menschen mit geringem Einkommen zu helfen.

Wir freuen uns, mit Ihrer Hilfe und Spende, Menschen, die es dringend benötigen, unterstützen zu können. Gerne erhalten Sie auf Wunsch auch einen Spendenbeleg.

Nelke mit Herz, Signet der Stiftung Solidatität

MITEINANDER + FÜREINANDER = SOLIDARITÄT

SolidarTV

Einmal im Monat gehen wir auf Sendung mit dem TV-Magazin SOLIDARITÄTER*INNEN. Wir stellen Projekte der Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut vor, produzieren Filme und vertiefen dann im Studiogespräch das Thema. Alle bisherigen und kommenden Sendungen sind u. a. auf dem YouTube Kanal der Stiftung zu sehen. 

Vielen Dank für die tatkräftige und großartige Unterstützung von Kanal 21.

Deutschlandticket sozial

Erleben Sie moBielität deutschlandweit mit dem Deutschland­Ticket sozial! Gemeinsam stellen moBiel und die Stiftung Solidarität dieses Ticket jetzt für Inhaber:innen des BielefeldPasses und Menschen, die BielefeldPass-berechtigt sind, zur Verfügung.

Mehr Info auf d-ticket-sozial.de


Stiftung Solidarität – Fonds

Wir helfen wo wir können – zum Beispiel mit unseren Fonds

Dabei entwickeln wir ständig neue Projekte und Ideen, wie wir Menschen in Not effektiv erreichen, um die benötigte Unterstützung leisten zu können. Und bitten Sie um Spenden!

Altersarmut

Der Bielefelder Sozialfonds setzt sich gegen Altersarmut ein und unterstützt die rund 7000 Bielefelder Senior:innen, die von sozialen Transferleistungen leben.

Kinderarmut

Der Bielefelder Kinderfonds hat es sich zum Ziel gesetzt, Kinder aus einkommensschwachen Familien den Zugang zu verschiedenen Aktivitäten und Angeboten zu ermöglichen.

Flüchtlinge

Gemeinsam mit der Stadt Bielefeld unterstützen wir mit dem Bielefelder Flüchtlingsfonds geflüchtete Menschen beim Start und der Integration in unserer Stadt.

Stiftung Solidarität – Aktuell + Presse

Aktuell + Presse

Die Edith-Schwichtenberg-­Stiftung

Der Wunsch von Frau Schwichtenberg, etwas Gutes zu tun, mündete dank der Vermittlung ihrer Betreuerin in ihrer eigenen Edith-Schwichtenberg-Stiftung unter dem Dach der Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut. Die Edit-Schwichtenberg-Stiftung will Freude schenken, die man nicht erwartet hat. Sie unterstützt hilfsbedürftige, alleinstehende Bielefelder Seniorinnen über 60 Jahre (mit deutscher Staatsbürgerschaft) mit einen einmaligen Einkaufsgutschein von 100 Euro zu ihrem Geburtstag oder einem Festtag. Wählt eine Seniorin ein Tablet/Smartphone verdoppelt die Stiftung den Gutschein einschließlich individueller Schulung, als Beitrag gegen drohende Vereinsamung.

mehr Informationen finden Sie HIER!

Der Festtagsgutschein ist eine einmalige Zuwendung in Höhe von (i. d. R.) 100 Euro, mit der Sie Ihren Geburtstag oder einen anderen Festtag Ihrer Wahl ganz besonders gestalten können. Um den einmaligen Festtagsgutschein zu bekommen, müssen Sie von Ihrem/Ihrer Betreuer:in oder Sozialarbeiter:in vorgeschlagen werden. Zur Förderung der Kommunikation und gegen Vereinsamung unterstützten wir einen Wunsch nach einem Mobiltelefon/Smartphone oder Tablet besonders, indem wir das Festtagsgeschenk verdoppeln: Die Stiftung Solidarität stockt die Anschaffung um weitere 50 € auf und wir finanzieren außerdem eine individuelle Einweisung über 3 × 1 Stunde durch ehrenamtliche Mitarbeiter:innen (unsere Solidaritäter:​innen) der Stiftung Solidarität mit einem Wert von weiteren 50 €.

Wer kann den Festtagsgutschein ­bekommen?Bielefelder Seniorinnen über 60 Jahre mit deutscher Staatsbürgerschaft, die ihre Hilfsbedürftigkeit anhand der Berechtigung zum BielefeldPass (Grundsicherung oder vergleichbare Transferleistungen oder Wohngeld) nachweisen können.

Sie benötigen Hilfe? Dann sprechen Sie uns auf den Wochenmärkten in Bielefeld an!

SolidarKümmer-Mobil

Stiftung Solidarität – Bielefeld

Die Stiftung Solidarität hat Ihren Sitz in Bielefeld

Gegründet in Bielefeld und der Stadt bis heute treu geblieben, hat die Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut Ihren Sitz in der Meisenstraße in Bielefeld.

Es gibt vieles vor Ort

Das KuKS, die Lebensmittelverteilstelle SolidarKorb für Sieker, die SolidarKüche und auch die GAB finden Sie auf dem Gelände an der Meisenstraße in Bielefeld.

Die Idee

Die Idee zur Stiftung hatte ihr Gründer Franz Schaible, der gleichzeitig ihr größter Fan ist. Er ist unermüdlich für Bielefelder:innen mit geringem Einkommen im Einsatz, entwickelt immer neuen Ideen und sammelt Spenden für die einzigartigen Projekte in der Region.

Stiftung Solidarität – Ehrenamt
© Coloures-Pic – stock.adobe.com
Stiftung Solidarität – Ehrenamt

Wir kümmern uns

und stellen uns den ständig neuen Herausforderungen. Dabei sind wir auf die Hilfe von ehrenamtlichen Helfer:innen angewiesen. Als Solidaritäter:in helfen Sie Menschen und können sich an den Projekten der Stiftung Solidarität aktiv beteiligen und mitmachen.

  • Übersetzer:in für geflüchtete Menschen bei Behördengängen
  • Fahrer:in für unseren SolidarTransport
  • Einkaufshilfe für Menschen, die in ihrer Mobilität einschränkt sind
  • Mitarbeiter:in in unseren Lebensmittelverteilstellen
  • Aussendienstmitarbeiter:in zur Vorstellung der Pfand-Spende
  • Erntehelfer:in
  • Helfer:in im Alltag
  • Mitarbeiter:in im SolidarKümmer-Mobil auf Märkten
  • Problemlöser:in für Fragen
  • und so vieles mehr!

Gesellschaften der Stiftung Solidarität

Die gemeinnützige Einrichtung Solidargesellschaft mbH der Stiftung Solidarität unterstützt Menschen mit geringem Einkommen im Großraum Bielefeld.

Als gemeinnützige Aktiengesellschaft tritt die Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld als Spendensammelorganisation für andere gemeinnützige Organisationen auf.

Das KuKS, Kultur- und Kommunikationszentrum Sieker, umfasst ein Gelände von über 51.000 m² Grundfläche und bietet gemeinnützigen Einrichtungen aus den Bereichen Kultur, Soziales und Wirtschaft Platz.

Solidarität ist für mich ein anderes Wort für Nächstenliebe.

Franz Schaible, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut

So möchten wir Sie erreichen:
solidarisch + miteinander + sozial + menschlich + hilfsbereit + füreinander


Stiftung Solidarität


Auszug aus der Satzung der Stiftung Solidarität

Auszug aus der Satzung der Stiftung Solidarität

Präambel
Arbeitslosigkeit und Armut stellen in der Bundesrepublik Deutschland zentrale individuelle wie gesellschaftliche Probleme dar. Technischer Fortschritt,Rationalisierung und Globalisierung sowie die Kommerzialisierung aller Lebensbereiche führten seit den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts zu einem stetig steigenden Sockel an struktureller Arbeitslosigkeit. Immer mehr Menschen sind seitdem von einer Entwicklung betroffen, die sie über größere Zeiträume oder dauerhaft von der Teilnahme an der Arbeitsgesellschaft ausschließt.

Das Fehlen einer sinnstiftenden Tätigkeit – und damit einer Einbindung in soziale Zusammenhänge – führt zu schwerwiegenden individuellen Folgeerscheinungen, zu gesundheitlichen, körperlichen wie psychischen, Problemen. Die Bewältigung dieser Probleme droht in zunehmendem Maße die bisher dazu herausgebildet Sozialsysteme zu überfordern.

Arbeitslosigkeit ist die Hauptursache für Armut. Armut bedeutet in erster Linie einen Mangel an Geld, geht aber auch wesentlich darüber hinaus: Armut führt zu sozialer und gesellschaftlicher Ausgrenzung, verringert Bildungschancen und Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Eine ausreichende bedarfsdeckende Alimentierung Erwerbsloser ist somit notwendig, greift aber als alleinige Antwort daher zu kurz. Zunehmende Massenarbeitslosigkeit gefährdet den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Herausbildung von Teilgesellschaften, die dauerhaft von der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und seiner Gestaltung ausgeschlossen sind, stellt eine Bedrohung für unser Gemeinwesen dar.

Das Engagement gegen Arbeitslosigkeit und Armut wird damit zu einer wichtigen gesellschafts- und sozialpolitischen Aufgabe. In der „Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut“ engagieren sich Menschen, Vereine und Institutionen, die der oben genannten Entwicklung nicht tatenlos zusehen wollen und sich dieser Aufgabe stellen. Sie überlassen dabei die Bewältigung dieser Herausforderung nicht allein dem Staat, sondern leisten ihren eigenen bürgerschaftlichen Beitrag zur Lösung drängender gesellschaftlicher Probleme.

Mit der „Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut“ unterstützen sie die Suche nach Wegen, die Herausforderung durch die zunehmende
Massenarbeitslosigkeit solidarisch anzunehmen. Daher initiiert und unterstützt die Stiftung Projekte und Selbsthilfeaktivitäten Arbeitsloser und
Sozialleistungsberechtigter. Sie fördert auf vielfältige Weise die Suche nach Ideen und Konzepten, die auf individueller Ebene wie im gesellschaftlichen Zusammenhang Wege aus Arbeitslosigkeit und Armut aufzeigen.

Die Stiftung ruft Einzelpersonen, Vereine und Organisationen dazu auf, sich durch Zuwendungen an der Stiftung zu beteiligen und bei der Bewältigung der individuellen und gesellschaftlichen Folgen von Arbeitslosigkeit und Armut mitzuwirken. Dazu ermöglicht sie auch die Aufnahme unselbständiger Stiftungen unter ihrem Dach, die sich jeweils eigenen Schwerpunkten widmen können.

Mehr über die Satzung erfahren Sie HIER

Hier finden Sie Antworten auf Fragen die uns häufig erreichen:

Sie haben auch eine Frage? Wir können bei einem Problem helfen? Dann senden Sie uns Ihre Frage, wir Antworten auf jeden Fall. Einfach zu unserem SolidarKümmer-Mobil und Karte ausfüllen.

Wie kann ich Solidaritäter:in werden?

Wir freuen uns, dass Sie Ihre Mitmenschen unterstützen möchten. Alle Informationen und wie als Solidaritäter:in mitmachen können finden Sie auf www.solidaritaeterinnen.de

Wer kann den SolidarPass erhalten?

Den SolidarPass können Sie erhalten, wenn Sie entweder Bürgergeld, Grundsicherung, Sozialhilfe, Wohngeld oder eine vergleichbare Leistungen beziehen.

Was ist in einem SolidarPaket enthalten?

Je nach Verfügbarkeit werden 10 verschiedene SolidarPakete angeboten: für Vegetarier, für Veganer, mit Geflügel, mit Schweinefleisch, mit Rindfleisch, Frische pur, für Kids, fürs Baby, für Kaffeetrinker und für Suppenfreunde. Mehr Informationen auf www.solidarpaket.de

Kann ich mich für jeden SolidarKorb anmelden?

Durch die komplette Abdeckung von ganz Bielefeld, können Sie sich ausschließlich für den SolidarKorb (oder die Lebensmittelverteilstelle) anmelden, die für den Stadtteil (PLZ Gebiet) zuständig ist, in dem Sie leben.

Ich habe ein Problem, an wen kann ich mich wenden?

Dafür ist unser SolidarKümmer-Mobil auf den Bielefelder Wochenmärkten da! Einfach Postkarte ausfüllen und in den SolidarKümmer-Kasten werfen, dann finden wir bestimmt auch eine Lösung für Ihr Anliegen.